Mach dir bloß nichts vor

 

Schlechte Verlierer

sind genauso abartig

und abstoßend wie

schlechte Gewinner –

während die einen

den Schiedsrichter

für unzurechnungsfähig

erklären lassen wollen

und Dauergäste am

Grünen Tisch sind,

weiden sich die andern

genussvoll am Jammer

der Unterlegenen

weil sie meinen auf

ewig unbesiegbar zu sein.

 

Schlechte Verlierer

und schlechte Gewinner

und der Glaube an einen Gott

von dem sie denken,

dass er alles genau

so gewollt hat,

sind wahrscheinlich

die Letzten die Gott

nach ihrem Ableben

um sich haben will –

wer möchte schon

Tag für Tag an sein

eigenes Unvermögen

erinnert werden?

 

Unsterblichkeit ist eben

eine vertrackte Sache,

wenn man es mit

Menschen zu tun hat.

 

 

Bild: Studio Seikel, Hanau
Bild: Studio Seikel, Hanau

Ein Gedicht ist ...

einen Augenblick

mit der größtmöglichen

Intensität zu durchleben,

um ihn dann loszulassen

und weiterzugeh'n ...