Etwas zu einem Werbespot oder
Die Halbwertszeit von Kühen

»Ich wollte doch nur ‘n Cheeseburger«,
sagt sie, und er: »Mensch, Fritten, Cola
und der große McDouble!
Für Dreineunundsiebzig!
Da muss man doch zugreifen!«
»Hach, du bist unmöglich«, sagt sie
und greift sich die Pampe vom Tablett,
obwohl der McDouble aussieht
wie’n McHalf und sie ebenso gut
‘n Liter Terpentin übern Haufen
altes Hackfleisch kippen könnte.
Doch sie lächelt tapfer in die Kamera
und sieht glücklich aus, dass ihr
Lover so clever war, mal schnell
ein bisschen zu sparen.

 

Wenn er weiter so spart,
wird er sie in spätestens
sechs Monaten sitzen lassen,
weil sie aufgegangen ist
wie’n trockenes Brötchen
in einer Wasserschüssel –

 

aber dumme Kühe
gibt es ja Gott sei Dank
genug.

 

 

 

 

Bild: Studio Seikel, Hanau
Bild: Studio Seikel, Hanau

Ein Gedicht ist ...

einen Augenblick

mit der größtmöglichen

Intensität zu durchleben,

um ihn dann loszulassen

und weiterzugeh'n ...